Schriftgröße
  • Windklang-Skulptur auf dem Erbeskopf
  • Barrierefreier Ausflug
  • Sommerlandschaft im Hunsrück
  • Luftaufnahme: Kell am See

Den Hunsrück barrierefrei erleben

Mitten in Rheinland-Pfalz präsentiert sich mit dem Hunsrück ein landschaftliches Kleinod. In intakten Naturräumen entdeckt man eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Von einer jahrhundertealten Geschichte erzählen die Burgen, Schlösser, Kirchen oder Baudenkmäler der Region. Der Erbeskopf in Deuselbach, mit 816 Meter ist sogar der höchste Berg in Rheinland-Pfalz. Die Hunsrücker vermeiden bescheiden von einem Berg zu reden, doch von der Erbeskopf-Aussichtsplattform sieht man weit ins Hunsrücker Land. Der Skywalk ist auch auf zwei oder vier Rädern leicht befahrbar. Dabei fährt man durch die Gipfelskulptur "Windklang 816 M", die wie ein überdimensionales Fenster in die Natur aussieht.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Den Nationalpark barrierefrei erleben können Sie auf der Inseltour, einem Rundweg durch den Nationalpark. Der Weg ist aufgrund seiner Bodenbeschaffenheit und des überwiegend ebenen Streckenverlaufs für Rollstuhlfahrer und Naturliebhaber mit Rollator bestens geeignet. Außerdem können im Nationalparkamt SWISS•TRACs ausgeliehen werden. Mit diesen Zuggeräten können auch größere Steigungen überwunden werden.
Jeden Dienstag (1. April bis 31. Oktober) um 14 Uhr startet am Wanderparkplatz Thranenweier eine Rangerführung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Nationalparks.


Gipfelplateau und Skulpturenweg ohne Hindernisse

Der Aussichtspunkt am Erbeskopf ist barrierefrei, also auch für Mobilitätseingeschränkte Personen ein Erlebnis. Die Gipfelskulptur "Windklang 816 M", die wie ein überdimensionales Fenster in die Natur aussieht, erzeugt ihre ganze eigene Melodie, wenn der Wind durch die Wipfel der Bäume streicht. Über das Gipfelplateau führt der bequeme und barrierefreie Skulpturenweg zu sechs weiteren Kunstobjekten. Der Rundweg führt Spaziergänger am Aussichtsturm vorbei zurück zum Parkplatz. Von dort lohnt sich ein Abstecher ins Hunsrückhaus am Fuße des Erbeskopfes. Hier kann man eine interaktive Ausstellung zur Natur im Hunsrück anschauen oder im Sinnesgarten den Wald ertasten, riechen oder hören. Seit Pfingsten 2015 ist das Hunsrückhaus ein Tor zum neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald und Ausgangspunkt geführter Rangertouren durch die geschützen Buchenwälder und Hangmoore, die auch für Gäste mit eingeschränkter Mobilität geplant sind.

Ausflugstipp

Feuerwehr-Erlebnis-Museum

Nicht nur Feuerwehr-Fans bereitet der Besuch des Feuerwehr-Erlebnis-Museum in Hermeskeil eine Freude. Auf mehr als 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden verschiedene Themenbereiche der Feuerwehrgeschichte auf interessante Weise dargestellt. Außerdem gibt es zahlreiche interaktive Mitmachausstellungen, bei denen die Besucher aktiv werden können. So erfahren Besucher beispielsweise wie schwierig eine Brandbekämpfung ohne modernste Technik war. Das Feuerwehr-Erlebnis-Museum ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sowie Rollstuhlfahrer bestens geeignet.

 


Erholungs-und Gesundheitszentrum Thalfang

Das Erholungs- und Gesundheitszentrum in Thalfang bietet ein Schwimmbecken für sportliche Aktivitäten, ein Nichtschwimmerbecken sowie ein Bewegungsbecken, in dem nach Vereinbarung auch Therapieangebote stattfinden können. Für Entspannungssuchende bietet sich die Saunalandschaft, mit finnischer Blockhaus-Sauna, Warmluftbad, Dampfbad und diversen Ruheräumen an. Das Erholungs-und Gesundheitszentrum Thalfang ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen bestens geeignet.

Aktiv

Auf den Spuren des Räuberhauptmanns Schinderhannes

Auch hoch auf den Hunsrückhöhen gibt es steigungsarme, asphaltierte Radwege, die für sportliche Hand-Biker oder Rollstuhlfahrer geeignet sind. Der Schinderhannes-Radweg ist einer davon. Es handelt sich dabei um eine windungsreiche, ebene Strecke über die weiten Hunsrückhöhen. Er ist wie geschaffen zum genussvollen Dahinrollen und Erleben der herb-idyllischen Hunsrücklandschaft. Der Radweg verläuft vollständig auf der Trasse der ehemaligen Hunsrückbahn von Simmern über Kastellaun nach Emmelshausen. Die detaillierten Informationen zum Wegverlauf, Straßenbelag und Höhenprofil können Sie unserem Tourenplaner entnehmen.

 


Bitte beachten Sie, dass in der Saison ein erhöhtes Radfahreraufkommen herrschen kann. Wir empfehlen unbedingt vor der Anreise eine detaillierte Recherche zur Fahrstrecke, Fahrverlauf und der Infrastruktur entlang der Strecke zu machen. Gerne helfen wir Ihnen dazu auch weiter!  

Unterkünfte Hunsrück

Unterkünfte Hunsrück

Erhobene Unterkunftsbetriebe für Ihren Hunsrück-Urlaub.

Tags: Hunsrück, Barrierefrei, Unterkünfte

Ausflugstipps Hunsrück

Ausflugstipps Hunsrück

Erhobene Ausflugstipps für Ihren Hunsrück-Urlaub.

Tags: Sehenswürdigkeiten, Barrierefrei, Hunsrück